DDR Nostalgie – PDF

14,90 

Kategorie:

Beschreibung

Die Zeiten sind wirr

Wer will das bestreiten. West gegen Ost, links gegen rechts, oben gegen unten. Und zu allem Überfluss der Kontroversen soll die deutsche Bevölkerung auf Krieg getrimmt werden. Natürlich nur um des Friedens willen.

In Deutschland, so wird behauptet, sollen die Ossis die Spielverderber im neuen Kampf um die Beantwortung der Frage sein, wer der wahre Demokrat und wer der Blockierer ist, die neue schöne, globale Welt entstehen zu lassen, die uns durch die Politiker anempfohlen wird.
Da haben wir uns gedacht, dann machen wir doch einfach einmal ein Bilderbuch über die DDR und stellen in das Zentrum Berlin, seit mehr als 100 Jahren mit einer unvergleichlichen Geschichte als verrückteste Hauptstadt von Europa bekannt.

Ist die aktuelle Geschichtsdarstellung korrekt oder eine Geschichtsklitterung? Lasst uns prüfen, was die Geschichte anhand von privaten Fotos, Tagebucheintragungen und politischen Vermächtnissen, uns über Generationen zu berichten weiß. Sind die Ossis, die Ex-DDR-Bürger, wirklich die Hemmschuhe, die Zurückgebliebenen?

Wir, das sind Berliner mit Herz und Schnauze.

Cordula und ich kennen uns erst seit 2021, diesem Paukenschlag der Zeitenwende „Corona“; haben über menschlichen Anstand, die DDR, die Wiedervereinigung aus unterschiedlichsten Blickwinkeln palavert und festgestellt, man vergisst so vieles, was nicht vergessen sein sollte.
Unverkennbar, ich bin älter als Cordula, obendrein ein „Wossi“ mit ausreichender, politisch verordneter DDR Gefängniserfahrungen und jahrelangen Leben vor Mauerfall in der „Frontstadt“ West-Berlin.

Cordula kommt aus einer Berliner Familie, die über Generationen hinweg alle aus der Mitte von Berlin stammen. Cordula, ein „Ossi“, pendelt seit Mauerfall täglich mit den Öffentlichen von Ost- nach West-Berlin und wieder zurück.

Meine Wurzeln sind über Generationen Ganz-Berlin plus Ostpreußen, plus meiner Oma mütterlicherseits, die aus einem Dorf bei Halle/Saale, Theutschenthal, stammt, wo ich „fallengelassen“ wurde. Die Russen schickten sich zum Kampf auf Berlin an und mein Vater wollte uns in Sicherheit wissen. Fast wäre ich dadurch amerikanisch erzogen worden…

Begleiten Sie uns auf unserer Zeitreise durch Berlin vor und während der Zeit der DDR bis über den Mauerfall hinaus.

Wie sagen wir als Berliner „nu aba ran an de Buletten!”
Ihre
Elke Austenat und Cordula River